Freiwillige Feuerwehr

TRABOCH-TIMMERSDORF

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

BM F. Toblier verbreitet weitere Lügen

Die Freiwillige Feuerwehr Traboch Timmersdorf möchte zu den weiteren Unwahrheiten von unserem Bürgermeister Franz Toblier, die er im Zeitungsbericht (Kleine Zeitung 30.8.2011) publizierte, Stellung nehmen:

BM F. Toblier behauptet in diesem Bericht allen Ernstes: “...dabei bringt die Wehr Traboch-Timmersdorf oft nur zwei, drei Leute zu Einsätzen zusammen

Diese ungeschickte Aussage kann nur belächelt und nicht wirklich ernst genommen werden. Man braucht nicht zu erwähnen, dass sämtliche Einsätze und die dabei eingesetzten Feuerwehrleute via Einsatzbericht nachweislich dokumentiert werden.

Es ist somit belegbar, dass in den letzten Jahren bei den Einsätzen (Sirenen und „Stiller-Alarm“) im Durchschnitt 10 bis 11 Kameraden ausrückten. Möglicherweise hat uns aber unser Bürgermeister bei den rund 20 Insektenbekämpfungen im Jahr gemustert. Diese Einsätze werden nämlich meist nur mit 2 bis 3 Kameraden ausgeübt.

Weiters gesteht BM Franz Toblier in diesem Zeitungsbericht, dass das Rüsthaus „JETZT 40 Prozent zu groß sei!“.

Die Feuerwehr Traboch-Timmersdorf möchte in Erinnerung rufen, dass wir uns bereits seit 2005 und über die Jahre mehrmals gegen dieses große Rüsthaus ausgesprochen haben. BM F. Toblier sicherte uns auch zu, dass wir in Timmersdorf bleiben können. Es stand also lange vor der Ausschreibung bzw. vor der Planung fest, dass wir nicht in das neu geplante Rüsthaus einziehen werden.

Sehr interessant ist auch, dass dieses Projekt im Vorfeld von der Fachabteilung 7A (Aufsichtsbehörde für Gemeinden und Gemeindeverbände) geprüft und für 40 Prozent zu groß beurteilt wurde.

Landesfeuerwehrkommandant A. Kern hatte Bürgermeister Franz Toblier nach einem Gespräch am 13. September 2010 und auch schriftlich in einem Brief vom 6. Dezember 2010 empfohlen ein für die FF Madstein-Stadlhof entsprechendes Rüsthaus zu bauen. Das „Monsterprojekt“ wurde trotzdem gebaut und der Bürgermeister wollte uns einfach vor vollendete Tatsachen stellen.

Wie kann „JETZT“ überraschend das neue Rüsthaus zu groß sein?

Hier spiegeln sich traurigerweise die gleichen Unwahrheiten, die bereits die SPÖ-Traboch via Flugblatt im April 2011 verbreitete.

Erst wenn kein Freiwilliger mehr ein Ehrenamt ausübt, dann werden Politiker merken, dass Geld kein Feuer löschen und keine Menschen retten kann! Wir, die Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Traboch-Timmersdorf, werden dennoch weiter entsprechend unseres Leitspruchs: „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr" zusammenhalten und sind auch in Zukunft für alle da, die unsere Hilfe benötigen.

Gut Heil

Die Kameraden der FF Traboch-Timmersdorf

 

Notrufnummern

  • Feuerwehr 122
  • Polizei 133
  • Rettung 144
  • Vergiftungszentrale 01/4064343

  • Feuerwehrstatus

    unwetterzentrale.at