Freiwillige Feuerwehr

TRABOCH-TIMMERSDORF

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

SPÖ verbreitet Unwahrheiten

 

Mit einer SPÖ-Aussendung im April 2011 versucht die SPÖ-Traboch Unwahrheiten über die FF Traboch-Timmersdorf zu verbreiten und diese für eigene Fehlentscheidungen, als Sündenbock hinzustellen. Die SPÖ-Traboch verkündigt in ihrer Aussendung unter anderen: 
 
„Die FF Traboch-Timmersdorf hat ihre Entscheidung im Jänner 2011 definitiv getroffen, nicht in das sich bereits in Bau befindliche neue Rüsthaus einzuziehen. (Auszug aus der SPÖ-Aussendung April 2011)
 
Diesbezüglich nimmt die FF Traboch-Timmersdorf zu diesen falschen Informationen Stellung und möchte in Erinnerung rufen:
 
Bereits seit 2005 hat sich die FF Traboch-Timmersdorf mehrmals gegen eine Zusammenlegung bzw. gegen ein gemeinsames Rüsthaus ausgesprochen und nicht erst wie von der SPÖ-Traboch behauptet im Jänner 2011! 
 
In unserem öffentlichen Jahresrückblick 2008 wurde bereits im Vorwort des Kommandanten darüber berichtet: 
 
„Weiters möchte ich unsere Bevölkerung informieren, dass sich die Mitglieder der FF Traboch-Timmersdorf gegen eine Zusammenlegung mit der FF Madstein-Stadlhof ausgesprochen haben! Unser Herr Bürgermeister hat uns auch zugesichert, dass unsere Wehr sowie das Rüsthaus in Timmersdorf erhalten bleibt ...“ (Auszug Jahresrückblick 2008 der FF Traboch)
 
Bis zum März 2010 wurde sogar seitens der Gemeinde NUR von einem Rüsthaus für die FF Madstein-Stadlhof gesprochen. Dies wurde sogar vielmals öffentlich publiziert: 
 
Gemeindezeitung März 2008: Im Vorwort des Bürgermeisters wird erstmalig über den Grundstückkauf für das neue Rüsthaus berichtet!
 
Gemeindezeitung Dez. 2009: Im Vorwort des Bürgermeisters wird der Rüsthausneubau NUR für die FF Madstein-Stadlhof angekündigt!
 
Gemeindezeitung März 2010: Im Vorwort des Bürgermeisters wird ebenfalls NUR von einem Rüsthausbau für die FF Madstein-Stadlhof geschrieben!
 
Wahlprogramm ÖVP-Traboch (März 2010): Im Wahlprogramm für die Gemeinderatswahlen der ÖVP-Traboch stand zum Thema Feuerwehr folgendes: 
 
- Rüsthausneubau FF Madstein-Stadlhof
- Vorsorge für Investitionen für beide Feuerwehren

Sogar im Wahlprogramm der SPÖ-Traboch wurde NUR von einem Rüsthaus für die Nachbarwehr gesprochen!
Projektierte Vorhaben der SPÖ: Neubau des Feuerwehrhauses der FF Madstein/Stadtlhof
 
Wehrversammlung der FF Traboch im März 2010: Hier verspricht uns unser Herr Bürgermeister zum wiederholten Mal und im Beisein von vielen Ehrengästen und einigen Gemeinderäten, dass wir so lange wie wir wollen in Timmersdorf bleiben können.
 
Gemeindezeitung Juni 2010: Im Vorwort des Bürgermeisters wird überraschenderweise nach der Gemeinderatswahl nicht mehr nur über einen Rüsthausneubau für die FF Madstein-Stadlhof gesprochen. Hier wurde auch berichtet, dass die Planung für dieses Projekt fertig sei und kurz vor der Ausschreibung steht.
 
Die SPÖ-Traboch schreibt weiter in Ihrer Aussendung:

“Der Vorwurf, warum trotz der definitiven Absage der FF Traboch/Timmersdorf im Jänner 2011 nicht kleiner gebaut wurde, kann mit wirtschaftlichen Überlegungen begründet werden. Zu diesem Zeitpunkt war das Projekt schon ausgeschrieben und die Aufträge vergeben.“ (Auszug aus der SPÖ-Aussendung April 2011)
 
Wenn laut Gemeindebericht ab Juni 2010 die Ausschreibung erfolgte und wir uns seit 2005 und mehrmals vor dem Juni 2010 gegen ein gemeinsames Rüsthaus ausgesprochen haben, kann die SPÖ-Traboch nicht behaupten, dass wir erst nach der Ausschreibung die Entscheidung getroffen haben nicht in das neue Rüsthaus einzuziehen. Dies ist wiederum eine klare Lüge.
 
Weiters behauptet die SPÖ-Traboch das durch das nicht einziehen in das geplante Rüsthaus Fördergelder verloren gehen:
 
„Die vom Land Steiermark zugesicherten 90.000,- Euro gehen dadurch verloren!“  (Auszug aus der SPÖ-Aussendung April 2011)
 
Der Rüsthausneubau schlägt mit rund 1,6 Millionen Euro inkl. Steuern zu Buche. Zwischen Landesfeuerwehrverband und der Gemeinde (Landesfeuerwehrkommandant, ÖVP-Bürgermeister und SPÖ-Gemeindekassier) war auch vereinbart, dass nur für die FF Madstein-Stadlhof ein Rüsthaus gebaut werden wird, wenn es zu keinem gemeinsamen Rüsthaus kommen sollte. Würde also wie vereinbart ein entsprechendes Rüsthaus nur für die FF Madstein-Stadlhof gebaut werden, hätte sich die Gemeinde rund 1 MILLION EURO erspart. Stattdessen beschuldigt uns nun die Gemeinde, dass diese wegen unserer Entscheidung 90.000,- Euro Förderung verliert. Diese Summe steht jedoch zu keiner Relation von fast 1 Million Euro!!
 
Interessanterweise schreibt die SPÖ-Traboch weiter in ihrer Aussendung:
 
„Das Argument, es hätte nur 500.000,- Euro gekostet, entspricht nicht den Tatsachen. Projekte in dieser Größenordnung (3 Garagen samt Ausstattung) gibt es nicht unter 850.000,- Euro.“ (Auszug aus der SPÖ-Aussendung April 2011)
 
Es gibt in Österreich viele Beispiele von Rüsthäuser, die für rund 500.000,- gebaut wurden. Mann kann schon von dem Ausgehen, das der Landesfeuerwehrverband Ahnung von Rüsthausbauten hat und diese Zahl auch den Tatsachen entsprechen. Sollte es jedoch, wie von der SPÖ-Traboch behauptet mind. 850.000,- Euro kosten, hätte die Gemeinde trotzdem rund 750.000,- Euro einsparen können!! Jede Gemeinde und Bürgermeister wäre froh nicht mehr Geld ausgeben zu müssen als nötig! 
 
Diese „Ausreden und Schuldige suchen“ seitens der SPÖ-Traboch zeigt klar auf, dass von Anfang an nicht ehrlich mit der FF Traboch-Timmersdorf umgegangen wurde. Für uns hat diese Aussendung den Anschein das Ausreden gesucht werden, um dieses Projekt rechtfertigen zu können. Entscheidungen vieler Gemeinderäte wurden getroffen, ohne die Entscheidung der FF Traboch-Timmersdorf zu respektieren und zu akzeptieren. Wir haben immer mit offenen Karten gespielt und unsere Meinung immer ehrlich vertreten und unsere Argumente dazu klar dargestellt. Dass die Gemeinde trotz der schon lang bekannten Entscheidung ein Millionenprojekt in die Welt setzt und sich anschließend Gedanken machen muss, wie man die großen Räumlichkeiten jetzt nutzen könnte, ist nach dieser nachweislichen Historie mit Sicherheit nicht das Problem der FF Traboch-Timmersdorf! 
 
Die Gemeinde und dessen Gemeinderäte behaupten auch, das Beste für die Feuerwehr zu tun und alles zu wissen. Wir sind jedoch der festen Meinung, dass die Feuerwehr selber am Besten weis was benötigt wird, um einen effektiven Feuerwehrdienst ausüben zu können, um weiterhin motiviert und unentgeltlich Zeit zur Verfügung zustellen, um den hohen Sicherheitsstandard der Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Ein Rüsthaus hat noch kein Feuer gelöscht und noch keine Verletzten aus einem Fahrzeug gerettet!
 
Gut Heil
Die Kameraden der FF Traboch-Timmersdorf

PS.: Auch SPÖ Landeshauptmann Franz Voves ist gegen eine Zwangszusammenlegung

 

 

Notrufnummern

  • Feuerwehr 122
  • Polizei 133
  • Rettung 144
  • Vergiftungszentrale 01/4064343

  • Feuerwehrstatus

    unwetterzentrale.at