Freiwillige Feuerwehr

TRABOCH-TIMMERSDORF

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Lkw-Unfall A9

Mittels Sirenen-Alarm wurden wir zu einem Lkw Unfall auf der A9 alarmiert. Durch gefrierenden Regen kam ein Autotransporter, der mit 3 Lkws beladen war, auf der A9 in Fahrtrichtung Graz kurz vor der Abfahrt Traboch ins Schleudern und rammte die Leitschiene. Der Lkw sowie der gelöste Anhänger kamen quer über die beiden Fahrstreifen zum Stillstand. Da der Lkw durch den aufgerissenen Tank sehr viel Treibstoff verloren hatte, wurde seitens der Einsatzleitung Traboch der Gefahrengutstützpunkt Leoben-Göss nachalarmiert. Nach den Ölbindearbeiten wurde der Lkw  von einem angeforderten Abschleppunternehmen abgeschleppt.

Die Autobahn musste in beiden Richtungen während den ganzen Aufräumarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt werden.
Nach den Aufräumarbeiten und Reinigung der Fahrbahnen konnten wir nach rund 6 Stunden wieder ins Rüsthaus einrücken. 

Am Ende der Rettungsgasse ereignete sich leider auch noch ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Diesen übernahm die ebenfalls wegen dem Lkw Unfall alarmierte 
Freiwillige Feuerwehr Kammern.

Bericht der "Kleinen Zeitung"

 
 
Eingesetzt waren FF Traboch-Timmersdorf mit 12 Mann, FF Madstein-Stadlhof, FF-Kammern, FF-GÖSS, Autobahnpolizei, ASFINAG, Abschleppunternehmen und die Firma Juri
 

Notrufnummern

  • Feuerwehr 122
  • Polizei 133
  • Rettung 144
  • Vergiftungszentrale 01/4064343

  • Feuerwehrstatus

    unwetterzentrale.at