Freiwillige Feuerwehr

TRABOCH-TIMMERSDORF

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Abschnittsübung 2012

„Wirtschaftsgebäudebrand, Anwesen Fam. Kern in der Feitschersiedlung 1 in 8772 Traboch“ …. So lautete der Einsatzbefehl seitens der Bereichsalarmzentrale FLORIAN LEOBEN für die Ortsfeuerwehren Traboch – Timmersdorf und Madstein – Stadlhof am Freitag, den 28. September 2012, als kurz nach 17.00 Uhr die Sirenen über dem Gemeindegebiet verstummt waren.

 

Umgehend rückten beide Feuerwehren zu der angegebenen Einsatzadresse aus. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter HBI Johannes PREIN lies dieser umgehend Alarm für den Abschnitt MAUTERN mit dem Einsatzbefehl „Tragkraftspritzen werden benötigt“ über Florian Leoben auslösen.
Mittlerweile wurde mittels HD-Rohr und C-Rohr vom TLF-A 3000 Traboch mit dem Schutz der Nachbarobjekte begonnen. Das TLF-A 2000 Madstein pumpte deren Löschinhalt in unser Tanklöschfahrzeug. Das KLF Madstein stellte eine Zubringleitung zum TLF-A 2000 Madstein her.

 

 
Die anrückenden Feuerwehren des Liesingtales wurden durch einen Lotsen an der B113 über deren Einsatzbefehle eingewiesen. Um genügend Löschwasser am Einsatzort zur Verfügung zu haben, wurde eine Zubringleitung, beginnend an der Liesing im Bereich des alten Rüsthauses in Timmersdorf, weiter über das Kaufhaus Sattler bis zur Unterführung in Timmersdorf, dort links den Hang rauf über die B113 bis zum KLF Madstein in der Feitschersiedlung. Diese Aufgabe musste von den Feuerwehren des Liesingtales bewältigt werden. Die Koordination bzw. Leitung dieses Einsatzabschnittes stand unter OBI Karl-Heinz HOFMEISTER.


 
 
Zwischenzeitlich musste als weitere Aufgabe ein verletzter Feuerwehrmann im Hang erstversorgt werden. Diese Aufgabe wurde in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz durchgeführt, wobei der Abtransport des Verletzten wiederum eine große Herausforderung war. Bei der B113 musste aufgrund der querenden Schlauchleitung mehrere Schlauchbrücken samt Lotsen eingesetzt werden, was natürlich zu einer Behinderung im Strassenverkehr führte. Ebenso musste eine defekte Tragkraftspritze im Bereich der Feitschersiedlung ausgetauscht werden.

  

Um 18.05 Uhr wurde seitens der Einsatzleitung Traboch „BRAND AUS“ gegeben und mit dem Abbau sämtlicher Geräte begonnen. Alle Einsatzkräfte wurden anschließend zur Schlussbesprechung zum Feuerwehrhaus in Timmersdorf beordert.

 
Bei dieser Besprechung konnte der Einsatzleiter HBI PREIN folgende Eckdaten präsentieren:
 
- 14 Fahrzeuge mit insgesamt 81 Mann (davon 4 Tanklöschfahrzeuge sowie ein Rettungsfahrzeug)
- Länge der Zubringleitung 960m (48 B-Schläuche) sowie Fertigstellung in ca. 20 Minuten
- Löschwasser auf Achse 10000 Liter
- Geförderte Menge zum Brandobjekt rund 30.000 Liter
 
Die anwesenden Übungsbeobachter, Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Manfred HARRER sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Ing. Johann DIETHARDT zeigten sich beeindruckt von den Leistungen der Feuerwehrkameraden und dankten für deren stete Bereitschaft zur Weiterbildung. Ebenso wurde Kamerad ABI Ing. Alfred SCHINTLBACHER großes Lob für die Ausarbeitung dieser anspruchsvollen Übung ausgesprochen.
 
 
 

Notrufnummern

  • Feuerwehr 122
  • Polizei 133
  • Rettung 144
  • Vergiftungszentrale 01/4064343

  • Feuerwehrstatus

    unwetterzentrale.at