Freiwillige Feuerwehr

TRABOCH-TIMMERSDORF

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Übung: Rettungskarte

Bei dieser Übung wurde die richtige Handhabung mit den so genannten Rettungskarten durchgespielt, um im Ernstfall schnell reagieren und agieren und zu können.
Autos werden ja zum Glück immer Sicherer gebaut. Dies kann jedoch auch zu Problemen führen, wenn zum Beispiel eine verletzte Person nach einem Unfall im Fahrzeug eingeklemmt ist und aus dem verunglückten Auto geborgen werden muss. Verstärkungen bei der Karosserie bietet Bergescheren starken Widerstand und nicht ausgelöste Airbags sind weitere Gefahren für die Einsatzkräfte. Eine Rettungskarte kann die Zeit der Bergung ausschlaggebend verkürzen. Das kann bei Schwerverletzten über Leben und Tod entscheiden.
Demzufolge werden in unserem Einsatzfahrzeug (TLF) sämtliche Rettungskarten mitgeführt. In zwei Ordner, erstellt von ABI Alfred Schintlbacher, finden unsere Kameraden im Ernstfall sämtliche Automarken, Modell und Baujahre auf denen die Fahrzeuge in Schnittzeichnungen von oben und von der Seite dargestellt sind. An Hand dieser Darstellungen können wir die Karosserieversteifungen, Batterie, Airbags und Gasgeneratoren sehen und das Bergegerät punktgenau ansetzen.

 

Eine Statistik von ÖAMTC zeigt deutlich, dass bei den neueren Fahrzeugen (Baujahr 2000 - 2007) bei rund 50% der verunfallten Personen die Rettungsaktion bis zum Abtransport EINE Stunde dauerte:

Weitere Informationen zur Rettungskarte: ÖAMTC
 

Notrufnummern

  • Feuerwehr 122
  • Polizei 133
  • Rettung 144
  • Vergiftungszentrale 01/4064343

  • Feuerwehrstatus

    unwetterzentrale.at